Jetzt kostenloses Infomaterial anfordern 
 

Krankheit & Therapie - Interessante Informationen

Hydrotherapie nach Kneipp - Mit der Kraft des Wassers gegen Krankheiten

Wasser wird nicht umsonst als Elixier des Lebens bezeichnet, denn schließlich besteht der menschliche Körper zu einem Großteil daraus. Die Therapie des deutschen Pfarrers Sebastian Kneipp belegt nicht minder eindrucksvoll, dass Wasser auch eine heilende Wirkung hat, über die jeder Fachpraktiker für Massage, Wellness und Prävention Bescheid wissen sollte.

Die Hydrotherapie war bereits den alten Griechen und Römern als veritable Behandlungsmethode für diverse Symptomatiken bekannt. Erst im 19. Jahrhundert wurde die in Vergessenheit geratene Form der Therapie wiederentdeckt. Genau genommen war es der Pfarrer Sebastian Kneipp, der an der damals unheilbaren Krankheit Tuberkulose erkrankte und auf eigene Faust nach einer Heilmethode suchte. Daraufhin experimentierte Kneipp, der auch Naturheilkundler war, mit dem kalten Wasser der Donau und besiegte mithilfe eigens entwickelter Techniken die heimtückische Krankheit. Fortan arbeitete er an seiner Hydrotherapie, die heute weltweit als anerkannte Therapieform gilt.

Farbtherapie - Entspannung mit der Kraft der Farben

Die kräftigen Farben der Natur üben seit jeher eine Faszination auf den Menschen aus und haben nachgewiesenermaßen einen großen Einfluss auf das emotionale Befinden. Mithilfe der Farbtherapie gelingt Entspannung in jeder Lebenslage, was sie zu einer interessanten Anwendung im Bereich Wellness und Spa macht.

Grundlegend zielt die Farbtherapie, wie sie in Wellness- und Spa-Einrichtungen zur Entspannung praktiziert wird, auf das Wohlbefinden der Psyche ab. Im Zentrum steht dabei die spezifische Wirkung, die jede einzelne Farbe des Farbspektrums auf den menschlichen Organismus hat.

Masseur Ausbildung - mit leisen Tönen zurück ins Leben

Unzählige Stressfaktoren tragen dazu bei, dass unser Leben und letztendlich auch Körper und Seele aus dem Gleichgewicht geraten. Frust oder Überforderung im Beruf sowie familiäre Probleme können zu einem innerlichen Ausbrennen führen. Ein Zustand, der als Erschöpfungssyndrom daherkommt, aber mittlerweile einen festen Namen in unserer Gesellschaft hat - Burnout. Betroffene dieses Syndroms fühlen sich stetig, fast schon chronisch, überlastet und gelangen an ihre psychische sowie körperliche Belastungsgrenze. Kurze Phasen der Entspannung in Form von Massagen können dazu beitragen, die innere Balance wieder zu finden und sanft zu entschleunigen.

Massieren lernen und Rückenschmerzen vorbeugen

Allein in Deutschland leiden rund 27 Millionen Menschen unter Verspannungen und Schmerzen in der Rückenpartie. Mit Wellness-Massagen kann Rückenschmerzen vorgebeugt werden. Auch lassen sich bestehende Beschwerden wirksam behandeln. Doch nicht jeder, der unter Rückenbeschwerden leidet, findet im hektischen Alltag die nötige Zeit dazu, um sich regelmäßig massieren zu lassen. Die Zeitnot seiner Kunden nutzt der mobile Wellness-Masseur, der diese am Arbeitsplatz oder Zuhause aufsucht und behandelt. Ein zukunftsträchtiger und finanziell einträglicher Beruf, der allerdings professionell erlernt werden sollte. Das Massieren lernen lohnt sich und kann das Sprungbrett in eine neue berufliche Existenz sein.

Massieren lernen und Beschwerden in den Wechseljahren lindern

In der sogenannten Perimenopause, die auch als Hochphase der Wechseljahre angesehen werden kann, treten vielerlei körperliche und seelische Beschwerden auf, die durch Massagen zwar nicht vollständig beseitigt, aber gelindert werden können. In Anbetracht, dass die Beschwerden durchaus bis zu sechs Jahre anhalten können, lohnt es sich, regelmäßig Massagen in Anspruch zu nehmen oder gleich selbst das Massieren lernen, um die Wechseljahre besser zu durchstehen und um andre Menschen bei der Bewältigung ihrer Beschwerden zu unterstützen.

Massieren lernen und Muskelschmerzen richtig behandeln

Gegen einen Großteil aller Muskelschmerzen lassen sich Massagen erfolgreich einsetzen. Doch ganz gleich, ob man sich selber massieren oder andere Menschen behandeln möchte: Massieren lernen ist die Grundvoraussetzung, um eine heilende oder schmerzlindernde Wirkung zu erzielen.

Massieren lernen und psychische Belastungen verringern

Bei dem Begriff "Massage" denken die meisten Menschen direkt an die positiven Auswirkungen von Massageanwendungen auf den Körper. Doch Massage kann viel mehr bewirken. Sie kann auch eingesetzt werden, um psychische Belastungen und innere Unruhe erfolgreich zu behandeln. Wer seinen Mitmenschen dabei helfen möchte, mit Stress, Burnout und Belastungen besser umzugehen, sollte das Massieren lernen und von einer sinnvollen, spannenden Tätigkeit profitieren, die hervorragende Verdienstmöglichkeiten bietet.

Mit einer Massage Rückenschmerzen bekämpfen

Der Rücken - ein stark beanspruchtes Körperteil

"Schmerz lass nach", das ist der Wunschgedanke vieler Menschen, die unter chronischen Rückenschmerzen leiden. Diese können sehr unangenehm bis unerträglich schmerzhaft sein, in der Bewegungsfreiheit einschränken und den ganzen Alltag beeinträchtigen. Immerhin ist der Rücken das Körperteil, welches tagtäglich am meisten beansprucht wird. Besonders lästig sind die auftretenden Beschwerden, wenn dadurch zusätzlich Kopfschmerzen entstehen. Bei der Masseur Ausbildung lernen Sie unter anderem welche Massage-Anwendungen sich am besten bei Rückenschmerzen eignen.

Wassersucht in Beinen und Füßen vorbeugen

Besieht man sich die körperlichen Schönheitsideale bei Frauen, dann zählen wohl auch lange und schlanke Beine immer wieder dazu. Aber auch die Füße einer Frau sollten schlank und wohlgeformt sein, damit sie in sommerlichen Sandalen auch ohne Socken gezeigt werden können. Doch nicht jede Frau kann dieses Schönheitsideal im Spiegel betrachten und wer als Frau gerne im Winter lange Stiefel tragen möchte, der wird darauf verzichten müssen, denn Wasseransammlungen in den Füßen und Beinen lassen den Traum vom geliebten Schuhwerk wie eine Seifenblase platzen.

Verschreibt der Arzt auch die morgendliche Entwässerungstablette um die Wassersucht in den Beinen zu bekämpfen, so kann der betroffene Mensch aber auch auf anderen Wegen dafür sorgen, dass wieder der normale Fuß und ein wohlgeformtes Bein zu sehen ist.

Osteoporose - Beschwerden lindern

Osteoporose ist eine Skeletterkrankung, bei der Knochen schneller brechen, weil sie an Festigkeit verlieren. Frauen sind doppelt so häufig von dieser Knochenerkrankung betroffen wie Männer. Osteoporose ist nicht heilbar, jedoch können die Symptome verbessert werden durch Ernährung, Medikamente, Massage, Bewegungstherapie und Akupressur.

Facebook
Twitter
Google Plus
RSS
Copyright © 2017 swav-berlin.de. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Template by reDim
 
Kostenlose Infos bestellen!