Google Bewertung
4.9

Basierend auf 1060 Bewertungen

WIP Akademie | Massage- & Fitnesstrainer Ausbildungen | SWAV / DAFMP / DAFMF
4.9
1060 Rezensionen
Profilbild von Sandra Kurzbach
in der letzten Woche
Ich bin sehr zufrieden mit dem Kurs und kann die Akademie nur empfehlen. Gut verständliche Lerninhalte und das System ist leicht zu bedienen. Das einzige, was ich bemängle und sehr schade finde, dass man keine Lerninhalte ausdrucken kann und auch nur 12 Monate hierauf zurückgreifen kann. Ich habe mir vorsichtshalber von jeder Seite einen Screenshot gemacht und mir themensortiert auf dem Rechner abgespeichert. Zu den Videos wäre eine schriftliche kurze Zusammenfassung des Ablaufes noch sehr praktisch. Diese habe ich mir nun selbst erstellt, bis alles in Fleisch und Blut übergegangen ist. Das Team macht einen sehr kompetenten und sympathischen Eindruck und ich werde ganz bestimmt nochmals hier eine Weiterbildung machen 😊👍 Gerne vergebe ich volle 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ Hat sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank ☺️
Sandra Kurzbach
Profilbild von Nina Bobko
vor 3 Wochen
Dies ist meine erste Erfahrung mit der Teilnahme an einem Online-Seminar, neben dem theoretischen Teil auch Massagetechniken demonstriert wurden. Ich war mit zweitägigen Seminar absolut zufrieden. Seminarthemen waren gut verplant. Trotz der riesigen Menge an Informationen konnten diese dank der gut koordinieren und professionellen Arbeit des Teams problemlos wahrgenommen und aufgenommen werden. Ich erhielt Antworten auf alle meine Fragen. Sorgen vor der bevorstehenden Prüfung sind weggegangen. Darüber hinaus hatte ich die Möglichkeit, Kontakte zu Menschen im gleichen Tätigkeitsbereich zu knüpfen und gleichzeitig viel persönliche Zeit zu sparen, ohne diese mit Reisen zu verschwenden. Ich wünsche dem gesamten Team der DAFMP- Akademie Harmonie, Wohlstand und neue Ideen für die Weiterentwicklung und Inspiration von ihnen und ihre Teilnehmer. Herzlichen Dank! 🍀
Nina Bobko
Profilbild von Barbara Jagodzinski
vor einem Monat
Die Online Ausbildung war inhaltlich sehr gut aufgebaut. Zwischendurch hätte ich mir gewünscht, mit einem anderen Kapiteln weiterzumachen und nicht strikt Thema für Thema abzuarbeiten. Dank der Quiz nach jedem Thema hatte ich zumindest immer einen Überblick, wo ich noch einmal nachlesen muss. Ich werde meine nächsten Kurse auch hier buchen und vielleicht sogar das tolle Team persönlich kennenlernen. Danke an alle.
Barbara Jagodzinski
Profilbild von Birgit Eigel
vor einem Monat
Es war eine gute Entscheidung diese Akademie zu wählen. Hier konnte ich meine Fähigkeiten erweitern und vertiefen. Von einem wunderbaren Dozenten begleitet der mit viel Herz auf jeden Einzelnen einging. Individuell zugeschnitten. Spaß kam dabei auch nicht zu kurz. Ich kann diese Akademie nur empfehlen. Gerne wieder. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.
Birgit Eigel
Profilbild von Anke Geiger
vor 2 Monaten
Liebes Dozenten Team! Herzlichen Dank für die tolle Ausbildung zum Heilpraktiker! Das lernen hat sehr viel Spaß gemacht! Auch die schwierigeren Themenkomplexe hervorragend erklärt! Super 👍 jetzt beginnt für mich die Zeit zum vertiefen und nächstes Jahr im Oktober die Prüfung anzustreben! Danke an die tolle Organisation & EDV ! Klasse 🍀 Den nächsten Kurs möchte ich auch wieder bei Euch absolvieren!
Anke Geiger
 

Leistenbruch

Heute möchten wir mit Dir über ein Thema sprechen, das vielleicht nicht alltäglich ist, aber dennoch sehr wichtig sein kann: den Leistenbruch. Vielleicht hast Du schon einmal davon gehört oder kennst sogar jemanden, der damit zu kämpfen hatte. Aber was genau ist ein Leistenbruch eigentlich? Lass uns gemeinsam in diesem Blog-Artikel einen Blick darauf werfen und herausfinden, was es damit auf sich hat.

Was ist ein Leistenbruch?

Ein Leistenbruch, auch Hernie genannt, tritt auf, wenn ein Teil des Darms, oft begleitet von Fettgewebe, durch eine Schwachstelle oder Lücke in der Bauchwand tritt. Diese Schwachstelle befindet sich meistens in der Leistengegend, daher der Name "Leistenbruch". Es kann sich jedoch auch in anderen Bereichen des Bauchraums entwickeln.

Die Bauchwand besteht aus verschiedenen Schichten von Muskeln und Bindegewebe, die dazu dienen, die inneren Organe zu schützen und zu stützen. Manchmal kann es jedoch zu einer Schwächung oder Dehnung dieser Gewebeschichten kommen, was es dem Darm ermöglicht, durchzutreten und einen Bruch zu verursachen.

Die Symptome eines Leistenbruchs können variieren, aber zu den häufigsten gehören ein spürbarer Knoten oder eine Beule in der Leistengegend, insbesondere beim Heben schwerer Gegenstände, Husten oder Niesen. Dies kann von leichten Beschwerden bis hin zu starken Schmerzen reichen, abhängig von der Größe des Bruchs und ob sich der eingeklemmte Darmteil entzündet hat.

Ein Leistenbruch kann jeden treffen, unabhängig von Alter oder Geschlecht, aber bestimmte Faktoren wie Übergewicht, schwere körperliche Arbeit oder chronisches Husten können das Risiko erhöhen. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Leistenbruch nicht von selbst heilt und in vielen Fällen eine Behandlung erforderlich ist, um Komplikationen zu vermeiden.

Wie erkennt man, dass man einen Leistenbruch hat?

Die Erkennung eines Leistenbruchs kann sich je nach individueller Situation unterscheiden, aber es gibt einige häufige Anzeichen, auf die Du achten kannst. Wie bereits erwähnt, ist eine Beule oder ein Knoten in der Leistengegend oft das offensichtlichste Symptom. Diese Beule kann größer werden, wenn Du stehst, hustest oder schwer hebst, und kann sich zurückziehen, wenn Du liegst oder sich entspannst.

Zusätzlich zur sichtbaren Beule kann ein Leistenbruch auch von Beschwerden oder Schmerzen begleitet sein. Diese Schmerzen können von mild bis stark variieren und können auch mit anderen Symptomen wie Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, insbesondere wenn der eingeklemmte Darmteil entzündet ist.

Es ist wichtig zu betonen, dass nicht jeder Leistenbruch offensichtliche Symptome zeigt. Manchmal kann ein Leistenbruch zufällig bei einer ärztlichen Untersuchung entdeckt werden, auch wenn keine Beschwerden vorliegen. Deshalb ist es ratsam, regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchführen zu lassen, um potenzielle Gesundheitsprobleme frühzeitig zu erkennen.

Wo tut es weh, wenn man einen Leistenbruch hat?

Die Schmerzen im Zusammenhang mit einem Leistenbruch können je nach individueller Situation variieren, aber sie treten in der Regel in der Leistengegend auf. Du könntest einen ziehenden oder stechenden Schmerz in der Leistengegend spüren, der sich verstärkt, wenn Du schwer hebst, stehst oder hustest.

Manche Menschen beschreiben auch einen dumpfen, drückenden Schmerz, der sich bis in den Hodensack oder das Schambein erstrecken kann, insbesondere bei Männern. Bei Frauen kann der Schmerz in die äußeren Genitalien oder den Unterbauch ausstrahlen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder Leistenbruch Schmerzen verursacht, insbesondere wenn er klein ist oder keine Einklemmung des Darms vorliegt. Trotzdem ist es ratsam, jegliche ungewöhnliche Beschwerden im Bauchbereich ärztlich abklären zu lassen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

 


Wie geht ein Leistenbruch wieder weg?

Ein Leistenbruch heilt nicht von selbst und erfordert in den meisten Fällen eine Behandlung, um Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlungsmöglichkeiten variieren je nach Größe des Bruchs, dem Vorhandensein von Symptomen und anderen individuellen Faktoren.

In vielen Fällen wird ein Leistenbruch chirurgisch behandelt. Während des Eingriffs wird die Schwachstelle in der Bauchwand repariert und der eingeklemmte Darmteil zurück in die Bauchhöhle gebracht. Dies kann durch verschiedene Operationsverfahren erfolgen, einschließlich minimalinvasiver Techniken wie der laparoskopischen Hernienreparatur.

In einigen Fällen kann ein kleinerer, asymptomatischer Leistenbruch unter ärztlicher Beobachtung belassen werden, insbesondere wenn keine Anzeichen von Einklemmung vorliegen. Dein Arzt wird die beste Behandlungsoption für Deine spezifische Situation empfehlen und alle Risiken und Vorteile mit Dir besprechen.

Wenn Du den Verdacht hast, dass Du einen Leistenbruch hast oder wenn Du bereits diagnostiziert wurdest und Fragen zur Behandlung hast, zögere nicht, Deinen Arzt aufzusuchen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können helfen, Komplikationen zu vermeiden und Dir eine schnelle Genesung zu ermöglich

Wie lange darf man bei einem Leistenbruch warten?

Es ist wichtig, einen Leistenbruch so bald wie möglich ärztlich abklären zu lassen, sobald Du Anzeichen oder Symptome bemerkst. Auch wenn ein Leistenbruch manchmal keine sofortigen Beschwerden verursacht, kann er sich im Laufe der Zeit verschlimmern und zu ernsthaften Komplikationen führen, insbesondere wenn der Darm eingeklemmt ist.

Wenn Du den Verdacht auf einen Leistenbruch hast oder dieser bereits diagnostiziert wurde, ist es ratsam, nicht zu lange mit der Behandlung zu warten. Dein Arzt wird Dir helfen, den besten Zeitpunkt für die Behandlung zu bestimmen, basierend auf der Größe des Bruchs, dem Vorhandensein von Symptomen und anderen individuellen Faktoren.

Wie entsteht ein Leistenbruch?

Ein Leistenbruch entsteht, wenn es zu einer Schwächung oder Dehnung der Bauchwand kommt, die es dem Darm ermöglicht, durch eine Lücke oder eine Schwachstelle in der Bauchwand zu treten. Diese Schwachstelle befindet sich oft in der Leistengegend, aber ein Leistenbruch kann auch in anderen Bereichen des Bauchraums auftreten.

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einer Schwächung der Bauchwand führen können, darunter:

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit, die zusätzlichen Druck auf die Bauchwand ausüben kann
  • Schwere körperliche Arbeit oder regelmäßiges Heben schwerer Gegenstände, die die Bauchmuskeln belasten können
  • Chronisches Husten, zum Beispiel durch Rauchen oder Erkrankungen wie COPD
  • Schwangerschaft und Geburt, die den Druck auf die Bauchwand erhöhen können

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Menschen, die diesen Risikofaktoren ausgesetzt sind, zwangsläufig einen Leistenbruch entwickeln. Einige Menschen haben möglicherweise eine genetische Veranlagung für eine Schwächung der Bauchwand, die das Risiko erhöht.

Wie erkennt der Arzt einen Leistenbruch?

Die Diagnose eines Leistenbruchs erfolgt in der Regel durch eine körperliche Untersuchung, bei der Dein Arzt nach einer Beule oder einem Knoten in der Leistengegend sucht. Oft kann ein Leistenbruch während des Stehens oder beim Pressen leichter zu erkennen sein.

In einigen Fällen kann Dein Arzt zusätzliche diagnostische Tests anordnen, um die Diagnose zu bestätigen oder um festzustellen, ob der eingeklemmte Darmteil entzündet oder stranguliert ist. Dazu können eine Ultraschalluntersuchung, eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) gehören.

Es ist wichtig, jegliche Symptome oder Beschwerden im Zusammenhang mit einem Leistenbruch ärztlich abklären zu lassen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und die beste Behandlungsmöglichkeit zu finden.

Behandlungsmöglichkeiten bei Leistenbruch?

Die Behandlungsmöglichkeiten für einen Leistenbruch hängen von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Größe des Bruchs, dem Vorhandensein von Symptomen und anderen individuellen Gesundheitsfaktoren. In den meisten Fällen wird ein Leistenbruch chirurgisch behandelt, um die Schwachstelle in der Bauchwand zu reparieren und den eingeklemmten Darm zurück in die Bauchhöhle zu bringen.

Die Operation kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden, einschließlich offener chirurgischer Eingriffe oder minimalinvasiver Techniken wie der laparoskopischen Hernienreparatur. Dein Arzt wird die beste Behandlungsoption für Deine spezifische Situation empfehlen und alle Risiken und Vorteile mit Dir besprechen.

In einigen Fällen, insbesondere bei kleinen, asymptomatischen Leistenbrüchen, kann Dein Arzt eine abwartende Haltung einnehmen und den Bruch regelmäßig überwachen, um sicherzustellen, dass keine Komplikationen auftreten. Es ist jedoch wichtig, jegliche Anzeichen von Komplikationen wie zunehmende Schmerzen oder eine vergrößerte Beule sofort ärztlich abklären zu lassen.

Wenn Du Fragen zur Behandlungsmöglichkeit bei einem Leistenbruch hast oder weitere Informationen benötigst, zögere nicht, Deinen Arzt zu kontaktieren. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können helfen, Komplikationen zu vermeiden und Dir eine schnelle Genesung zu ermöglichen.


Wie lange ist man krank nach Leistenbruch-OP?

Die Erholungszeit nach einer Leistenbruchoperation kann je nach individueller Situation variieren, aber in der Regel können die meisten Menschen nach einigen Wochen ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen. In den ersten Tagen nach der Operation kann es zu Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen im Operationsbereich kommen, die mit Schmerzmitteln und Ruhe behandelt werden können.

Dein Arzt wird Dir spezifische Anweisungen geben, wie Du Dich nach der Operation verhalten sollst, einschließlich möglicher Einschränkungen bei körperlichen Aktivitäten und Empfehlungen zur Wundpflege. Es ist wichtig, sich ausreichend Zeit zu nehmen, um sich zu erholen und die Anweisungen Deines Arztes genau zu befolgen, um Komplikationen zu vermeiden und eine schnelle Genesung zu fördern.

Leistenbruch präventiv verhindern?

Obwohl es keine Garantie gibt, einen Leistenbruch vollständig zu verhindern, gibt es bestimmte Maßnahmen, die Du ergreifen kannst, um das Risiko zu verringern. Dazu gehören:

  • Vermeidung von starkem Heben oder Tragen schwerer Gegenstände, insbesondere wenn Du eine Vorgeschichte von Leistenbrüchen hast oder zu den Risikogruppen gehörst.
  • Gewichtsmanagement durch eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität, um Übergewicht oder Fettleibigkeit zu reduzieren, die das Risiko für einen Leistenbruch erhöhen können.
  • Vermeidung von übermäßigem oder chronischem Husten, zum Beispiel durch Rauchen oder die Behandlung von Atemwegserkrankungen.
  • Vermeidung von starkem Druck auf den Bauchbereich, zum Beispiel durch das Tragen von eng anliegender Kleidung, die den Bauch zusammendrücken kann.

Indem Du diese präventiven Maßnahmen ergreifst und einen gesunden Lebensstil pflegst, kannst Du dazu beitragen, das Risiko eines Leistenbruchs zu verringern.

Wer ist besonders gefährdet für einen Leistenbruch?

Bestimmte Faktoren können das Risiko für einen Leistenbruch erhöhen, darunter:

  • Männliches Geschlecht: Männer haben ein höheres Risiko für einen Leistenbruch als Frauen, möglicherweise aufgrund anatomischer Unterschiede in der Bauchwand.
  • Fortgeschrittenes Alter: Das Risiko für einen Leistenbruch steigt mit zunehmendem Alter, da die Bauchmuskeln im Laufe der Zeit schwächer werden können.
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit: Zusätzliches Körpergewicht kann zusätzlichen Druck auf die Bauchwand ausüben und das Risiko für einen Leistenbruch erhöhen.
  • Schwere körperliche Arbeit: Berufe oder Aktivitäten, die häufiges Heben schwerer Lasten erfordern, können das Risiko für einen Leistenbruch erhöhen.
  • Chronischer Husten: Rauchen oder Atemwegserkrankungen können zu chronischem Husten führen, der das Risiko für einen Leistenbruch erhöhen kann.

Letztlich leidet nicht jeder, der diesen Risikofaktoren ausgesetzt ist, zwangsläufig an einem Leistenbruch.

Ist ein Leistenbruch gefährlich?

Ein Leistenbruch kann potenziell gefährlich sein, insbesondere wenn der eingeklemmte Darmteil stranguliert ist oder sich entzündet.

Obwohl nicht alle Leistenbrüche sofortige Beschwerden oder Komplikationen verursachen, ist es wichtig, jegliche Anzeichen oder Symptome eines Leistenbruchs ernst zu nehmen und ärztlich abklären zu lassen, um potenzielle Komplikationen zu vermeiden.

Was passiert, wenn ein Leistenbruch nicht behandelt wird?

Wenn ein Leistenbruch nicht behandelt wird, kann er sich im Laufe der Zeit verschlimmern und zu schwerwiegenden Problemen führen.

Zu den möglichen Komplikationen eines unbehandelten Leistenbruchs gehören:

  • Einklemmung oder Strangulation des eingeklemmten Darms, was zu Gewebeschäden und lebensbedrohlichen Zuständen führen würde.
  • Entwicklung von Infektionen im Bereich des Bruchs, insbesondere wenn der eingeklemmte Darmteil sich entzündet.
  • Bildung von Abszessen oder Fisteln, die zusätzliche Behandlungen erfordern können.

Fazit

Ein Leistenbruch kann eine unangenehme und potenziell gefährliche Erkrankung sein, die jedoch mit rechtzeitiger Diagnose und angemessener Maßnahmen gut behandelt werden kann. Indem Du Dich über die Symptome, Risikofaktoren und Behandlungsmöglichkeiten informierst und präventive Konzepte ergreifst, kannst Du dazu beitragen, das Risiko eines Leistenbruchs zu verringern und eine schnelle Genesung zu fördern.

Wenn Du Anzeichen oder Symptome eines Leistenbruchs bemerkst oder Fragen zu diesem Thema hast, zögere nicht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können dazu beitragen, Komplikationen zu vermeiden und Dir eine optimale Gesundheit und Lebensqualität zu ermöglichen.

Ulrich Pötter

Der Autor Ulrich Pötter ist selbst staatlich anerkannter Therapeut und Präventionsexperte. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit innovativen Ausbildungskonzepten in den Bereichen Massage, Fitness, Wellness, Heilpraktik und Prävention. Er hat fünf professionelle Akademien gegründet, bei denen er auch heute noch Geschäftsführer und Direktor ist. Im Mittelpunkt der Akademiearbeit steht vorrangig die professionelle Dienstleistung am Kunden, die individuell, zielorientiert und nachhaltig sein muss, um die internen Qualitätsvorgaben zu erfüllen.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Seminar-Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen zeitlich unbefristeten 5% Rabatt für Deine Ausbildung zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) Rabatt-Code (für Online-Anmeldung) erhalten.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Design und Template by reDim