Google Bewertung
4.9

Basierend auf 375 Bewertungen

WIP Akademie | Massage- & Fitnesstrainer Ausbildungen | SWAV / DAFMP / DAFMF
4.9
375 Rezensionen
Profilbild von Manja Lind
in der letzten Woche
Ich möchte mich bei dem ganzen Team bedanken. Es ist immer wieder eine Freude hierher zu kommen. Ich habe meine Grundausbildung, sowie an etlichen Intensivkursen teilgenommen. Es wird mit Liebe und Hingabe alles vermittelt.
Manja Lind
Profilbild von Alina Köcher
vor 2 Wochen
Das zweite Seminar zum Fitness-Coach war, wie die gesamte Studienzeit, super lehrreich mit sympathischen und kompetenten Dozenten und Prüfern! Es wurde auf alle Fragen ausführlich eingegangen, man hatte nie das Gefühl, auf sich alleine gestellt zu sein. Eine rundum gelungene Zeit und nur zu empfehlen. 💪🏼
Alina Köcher
Profilbild von Miriam Mohammad
vor einem Monat
Die Inhalte sind sehr gut strukturiert und die Quiz Fragen nach jedem Kapitel sehr hilfreich zur eigenen Kontrolle. Man kann sie beliebig oft wiederholen. Es fehlt mir ein bisschen mehr Praxis Kontrolle ob man die Massage Griffe auch richtig anwendet. Auch bei einem online Lehrgang könnte man ein oder mehrere live Seminare machen wo man die Griffe zeigen muss und ggf. kontrolliert wird. Theorie bestanden… jetzt heißt es üben üben üben bis man alle Griffe richtig drauf hat.
Miriam Mohammad
Profilbild von Platin Lai
vor einem Monat
Eine sehr gute und fundierte Ausbildung, jetzt kann es mit Sicherheit in eine Selbstständigkeit gehen, mit dieser Ausbildung hat man das Handwerkszeug dazu bekommen. Kann man nur Empfehlen.👍
Platin Lai
Profilbild von A P
vor 2 Monaten
Grundsätzlich hat mir der Lehrgang gut gefallen. Hätte mir nur viel mehr Details und Erklärungen gewünscht. Es war von den Inhalten her sehr oberflächlich. Ich könnte jetzt nicht sofort als "Personal Trainer" o.ä. unter die Menschen - dafür fühle ich mich vom Wissen her leider nicht wirklich bereit. Als Einstieg in die Fitness-Welt ist der Lehrgang jedoch schon zu empfehlen.
A P
 

Erstverschlimmerung nach der Physiotherapie & anderen Behandlungen

Die Erstverschlimmerung nach Physiotherapien ist ein normaler Prozess, der darauf hinweist, dass sich unser Organismus auf die ungewohnten Techniken einstellt und eine Reaktion freisetzt. Doch, die damit verbundenen Symptome sind nicht immer harmlos. Im Gegenteil, manche Personen empfinden die vorübergehende Verschlechterung der vorhandenen Beschwerden als unangenehm, während andere sogar Probleme verspüren, die zuvor nicht da waren. Ob dies alles noch zu einer Erstverschlimmerung gehört, welche Wechselwirkungen auftreten könnten, wie sich das Phänomen nach therapeutischen Anwendungen erfolgreich bekämpfen lässt und ab wann Du einen Arzt aufsuchen solltest, darüber berichten wir im heutigen Ratgeber.

Erstverschlimmerung nach Krankengymnastik

Die Physiotherapie ist eine traditionelle Möglichkeit, verschiedenen körperlichen Beschwerden des Bewegungsapparats durch gezielte Techniken entgegenzuwirken. Verständlich, dass die meisten Menschen daher auf eine schnelle Besserung ihrer Beschwerden hoffen, wenn ihnen eine entsprechende Maßnahme verordnet wurde. Insofern dann allerdings ausgerechnet die erste Behandlung statt des lang ersehnten Effekts zu einer Verschlechterung der Probleme führt, sind viele Betroffene beunruhigt.

Dabei handelt es sich um eine ganz natürliche Reaktion im Körper, nämlich die sogenannte Erstverschlimmerung. Sie kann nach den verschiedensten Therapieansätzen oder Präventionsanwendungen auftreten und beschreibt einen körperinternen Prozess. Hierbei reagiert der Organismus, welcher bisher eine Art falsches Verhaltensmuster entwickeln konnte, auf die plötzlich eindringenden Reize und versucht, diese zunächst durch Abwehr zu bekämpfen. Während dies geschieht, hat der Betroffene das Gefühl, seine vorhandenen Disharmonien würden sich verschlimmern oder aber es kommen sogar neue Symptome hinzu.

Was für die Person meist sehr unangenehm ist und als etwas Negatives empfunden wird, beschreibt jedoch im Endeffekt nichts weiter als eine positive Resonanz des Körpers. Schließlich beginnt er, sich von den bisher festgefahrenen Beschwerden wie Muskelverkrampfungen, seelischen Blockaden oder Schonhaltungen zu lösen und langsam wieder in die richtige Richtung zu wechseln. Das heißt, die Regeneration setzt ein.

Wann ist eine Besserung nach der Physiotherapie zu erwarten?

Wie lange die Erstverschlimmerung anhält, lässt sich nicht im Allgemeinen festlegen. Es kommt auf viele unterschiedliche Kriterien an, darunter:

  • Ist der Betroffene bereits vorher stark gesundheitlich beeinträchtigt gewesen, weshalb die Reaktion länger andauern könnte?
  • Liegen noch andere Grunderkrankungen vor, die den Regenerationsprozess verlangsamen?
  • Wie sensibel ist der Betroffene?
  • Was unternimmt die Person gegen das Unwohlsein? Schont sie sich? Werden intensiver Sport und Überbelastung vermieden? Werden Schmerzmittel eingenommen? Kommen Entspannungsbäder oder Dehnübungen zum Einsatz?
  • Hat der Betroffene bereits Erfahrungen mit Physiotherapie, sodass der Körper an jene Behandlungen gewöhnt ist oder wird der Organismus zum ersten Mal mit den Techniken konfrontiert?

Generell gilt: Eine klassische Erstverschlimmerung sollte innerhalb weniger Stunden, höchstens nach 1-2 Tagen von alleine wieder verschwinden. Bei Menschen, die, wie eben erwähnt, sehr empfindsam sind oder sich kaum Ruhe gönnen, deren Körper heftiger reagiert oder die ohnehin eine chronische Erkrankung haben, könnte sich das Unwohlsein auch auf mehr Tage ausweiten. Wer aber über eine Woche lang mit starken Beschwerden zu kämpfen hat, die in ihrer Intensität nicht abschwächen oder sogar schlimmer werden, sollte sich dringend in ärztliche Hände begeben. Diese Zeitspanne würde nämlich weit über die normale Dauer der Erstverschlimmerung hinweggehen.

Symptome der Erstverschlimmerung

Die Erstverschlimmerung zeigt sich in Verbindung mit der jeweiligen Therapie auf unterschiedliche Arten. Außerdem sind die Symptome von Patient zu Patient verschieden. Klassisch wäre aber unter anderem:

  • Schmerzen (Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen, Bewegungsschmerzen)
  • Mobilitätsprobleme
  • Brennen oder Ziehen in den Muskeln
  • Muskelverhärtungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Erschöpfung und Müdigkeit oder Schlaflosigkeit und Nervosität
  • Schwindel und Übelkeit

Bei psychischen Anwendungen könnte es wiederum zu einer Verstärkung der mentalen Disharmonien kommen, darunter Stimmungsschwankungen, Melancholie oder Traurigkeit. Auch Patienten mit Angst, durch zum Beispiel Phobien, könnten einen vorübergehenden Anstieg ihrer Panikattacken und Angststörungen verspüren.

Frau erhält Physiotherapie von Therapeutin

Erstverschlimmerung bei Behandlungen

Zugleich gibt es unzählige Therapieverfahren und alternative Heilkonzepte, bei welchen das Phänomen der Erstverschlimmerung einsetzt. Wir möchten Dir dazu nachfolgend einen kleinen Überblick verschaffen.

Verschlechterung nach manueller Therapie

Auch nach einer manuellen Therapie könnte die Erstverschlimmerung einsetzen. Diese würde dann wahrscheinlich Muskelkater oder gar eine kurzfristige Versteifung der Gelenke mit sich bringen. Weiterhin könnten sich bei einer manuellen Therapie blaue Flecken bilden, besser bekannt als Hämatome. Sie sind weitestgehend harmlos. Auch auf die Frage, sind Schmerzen nach manueller Therapie normal, lässt sich mit einem klaren „Ja“ antworten, denn leichte bis mäßig starke Schmerzen gehören ebenfalls zu dem natürlichen Prozess der Umstrukturierung, die der Organismus durch die Techniken durchläuft.

Auch hier gilt: Sollten sich die Beschwerden stark verschlechtern, permanent ansteigen oder gar nicht abklingen, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Erstverschlimmerung nach Akupunktur

Eine klassische Erstverschlimmerung wie bei anderen Heilkonzepten ist bei einer Akupunktur sehr selten. Immerhin konzentriert sich ein verantwortungsbewusster Experte gerade in den ersten Sitzungen auf eine sehr sanfte und behutsame Durchführung, mit der sich die Erstverschlimmerung größtenteils vermeiden lässt. Weiterhin können fernöstliche Verfahren wie die Akupunktur bei akuten Schmerzen schon nach wenigen Stunden eine erste Wirkung zeigen, bei komplexen Erkrankungen erst nach 4 bis 5 Sitzungen.

Erstverschlimmerung nach Akupressur

Die Akupressur ähnelt der Akupunktur, weshalb sich auch die Erstverschlimmerung hier nur selten sehr heftig zeigt. Da es sich jedoch bei beiden Ausführungen um fernöstliche Heilverfahren handelt, welche die Energieblockaden im Körper lösen sollen, könnte genau jener Effekt dazu beitragen, dass Du Dich zunächst schlapp, müde und regelrecht erschlagen fühlst. Immerhin wird Dein Organismus durch die gezielte Stimulation der Triggerpunkte dazu angeregt, die Lebensenergie Qi wieder frei durch den Körper fließen zu lassen, was nach langfristigen Dysbalancen des ausgewogenen Energiehaushalts durchaus dazu führen könnte, dass Du von soviel Energie überwältigt wirst. Ein solches Symptom ist nicht zwingend als Erstverschlimmerung einzuordnen, denn manche Personen empfinden die Wiederherstellung des energetischen Gleichgewichts mit einem kurzzeitigen Wärmegefühl, Erschöpfung oder Stimmungsschwankungen auch als positives Zeichen dafür, dass sich etwas zum Guten verändert.

Erstverschlimmerung nach Ausreinigung

Auch bei einer professionellen Ausreinigung sollten normalerweise keine Anzeichen der Erstverschlimmerung auftreten, welche die Haut noch mehr belasten. Insofern es sich aber um einen sehr empfindsamen Hauttyp handelt, wäre das Einsetzen vorübergehender Hautirritationen denkbar.

Erstverschlimmerung nach Antibiotika

Auch bei der Einnahme von Antibiotika könnte sich eine zeitweise Verschlechterung des Krankheitsbilds zeigen, was meist kurz nach Einnahme der ersten Dosis eintritt und 1 bis 2 Tage andauern könnte. Der Zeitraum richtet sich nach der Schwere der Infektion und nach den Anwendungsintervallen. Wird zum Beispiel eine Einnahme dreimal täglich verordnet, lässt sich eine Besserung der Reaktion häufig nach der dritten Einnahme feststellen.

Erstverschlimmerung nach Antidepressiva

Bei Antidepressiva entsteht für gewöhnlich ein Ablauf, bei welchem eine sogenannte Phase der paradoxen Wirkung einsetzt. Das bedeutet, bevor das Medikament die Stimmung verbessern kann, fühlt sich der Betroffene wahrscheinlich erst schlechter als zuvor. Die richtige Wirkung setzt meist 1 bis 2 Wochen oder später ein.

Erstverschlimmerung nach Bestrahlung

Bestrahlungen sind teilweise mit einer Erstverschlimmerung verbunden, die sich auf den Körperteil bezieht, welches bestrahlt wurde. Sie gilt als Zeichen für eine positive Reaktion des Organismus und kann einige Tage andauern.

Erstverschlimmerung nach Blutegeln

Eine Blutegeltherapie tritt so gut wie nie ohne eine Erstverschlimmerung auf. Diese kann aber bezogen auf jenes Verfahren unterschiedliche Ausmaße annehmen. So sind zum Beispiel Nachblutungen an der Bissstelle für 8-12 Stunden normal, wobei eine Blutung für mehr als einen Tag ärztlich abgeklärt werden sollte. Zum Teil könnten sich auch Rötungen, ein Brennen oder Jucken sowie kleine Blutergüsse rund um die Bissstelle zeigen. Sie verschwinden in der Regel nach wenigen Tagen von selbst wieder. Im Anschluss an eine Blutegeltherapie fühlen sich die meisten Personen obendrein sehr erschöpft und müde, es kommt vielleicht zu Kreislaufschwankungen. Daher empfiehlt sich hier viel Ruhe in Verbindung mit einer ausreichenden Flüssigkeitsversorgung. Selten werden diese Anzeichen der Erstverschlimmerung auch zu Kontraindikationen mit starken Blutdruckproblemen, Kreislaufbeschwerden, Atemnot oder Ähnlichem. Dann sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Erstverschlimmerung nach Bioresonanz

Die Bioresonanztherapie gleicht in Bezug auf die Erstverschlimmerung der Homöopathie und sorgt für eine vorübergehende Verschlechterung der Symptome sowie Müdigkeit, Schwäche und Erschöpfung. Dies liegt vor allem an der Ausleitung der Giftstoffe, was mit dem Verfahren bewirkt werden soll. Die Beschwerden klingen meist nach einigen Tagen von alleine wieder ab, wenngleich es sinnvoll wäre, bei anhaltenden Problemen oder stärker werdenden Schmerzen/Gefühlen des Unwohlseins einen Mediziner zu kontaktieren.

Erstverschlimmerung nach Basenbad

Bei einer Entsäuerung durch ein Basenbad könnten gewisse Symptome als Erstverschlimmerung auftreten. So fühlen sich manche Personen durch die körperinternen Prozesse stark erschöpft oder hyperaktiv. Auch starkes Schwitzen, Hautjucken oder Rötungen sind mitunter Begleiterscheinungen eines Basenbads. Hierbei könnten jene Symptome aber auch eine Wechselwirkung von zu hohen Wassertemperaturen oder zuvor verwendeten Kosmetikprodukten sein.

Wichtig wäre, die Anwendung durch die richtigen Voraussetzungen zu unterstützen und im Vorfeld abzuklären, ob eine solche basische Anwendung überhaupt geeignet ist.

Erstverschlimmerung nach bha Peeling

Bei der Durchführung von Behandlungen der Haut mit Salicylsäure, auch bha Peeling genannt, könnte sich zunächst eine Erstverschlimmerung einstellen, weil die Haut noch nicht an die Anwendung gewöhnt ist. Oftmals verbergen sich noch Hautunreinheiten unter der oberen Hautschicht, welche durch das Peeling zum Vorschein kommen. Dadurch wirkt die Haut zunächst unreiner als vorher, was sich aber nach wenigen Tagen aufhebt, insofern die Irritationen abgeheilt sind.

Erstverschlimmerung nach Osteopathie

Bei einer osteopathischen Behandlung zeigen sich meist Symptome, welche einer Grippe gleichen, weil der Körper erst einmal destabilisiert ist und einige Tage benötigt, um sein Gleichgewicht wiederzufinden.

Frau krümmt sich vor Schmerzen auf Sofa

Erstverschlimmerung vermeiden

Die Erstverschlimmerung nach einer Physiotherapie oder anderen Anwendungen lässt sich eigentlich nicht vermeiden, denn sie ist eine natürliche Reaktion des Körpers. Als Patient/Kunde solltest Du keine Angst davor haben, weil die Mehrzahl an Personen durch die kurzzeitige Verschlechterung der Beschwerden kaum Beeinträchtigungen verspürt. So geht es für gewöhnlich nicht über leichte Schmerzzunahmen, Müdigkeit oder Erschöpfung hinaus. Um schlimmere Beschwerden zu umgehen, wäre es ratsam, einige Aspekte zu bedenken, darunter:

1. Aufklärungsgespräche führen

Lasse Dich bei einer Fachkraft über die Technik, mögliche Symptome einer Erstverschlimmerung sowie Maßnahmen, mit denen jene vermieden werden könnte, informieren. Halte auch Rücksprache mit Deinem Arzt, damit medizinisch abgeklärt ist, dass Du die Therapie wahrnehmen darfst.

2. Ruhe

Nach Behandlungen solltest Du Deinem Körper die Gelegenheit geben, sich auszuruhen. Nur, wenn Du Stress, intensives Training und Überbelastungen vermeidest, kannst Du die Anzeichen der Erstverschlimmerung minimieren. Weiterhin kann es nicht schaden, auch schon vor der Therapie darauf zu achten, den Organismus zu entspannen und nicht direkt nach einem hektischen Termin zu der ersten Anwendung zu eilen.

3. Viel Trinken

Dein Körper braucht nach einer Therapie ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder ungesüßtem Tee. Dadurch reguliert sich der Flüssigkeitshaushalt und Du wirkst positiv auf den Organismus ein.

4. Wärmezufuhr

Wärme hilft, Blockaden zu lösen und die Muskeln zu entspannen. Ein warmes Bad, eine Wärmflasche oder Wärmepads könnten daher den Symptomen der Erstverschlimmerung entgegentreten.

5. Entspannungsübungen

Wenn Du Mobilitätsprobleme durch die Erstverschlimmerung aufheben möchtest, solltest Du ein leichtes Stretching oder Übungen aus dem Yoga/Pilates durchführen. Sie unterstützen Dich im Kampf gegen Verkrampfungen der Muskeln.

6. Klare Kommunikation

Besonders wichtig ist auch, dass Du mit dem Therapeuten ganz offen darüber sprichst, ob Du bereits gesundheitlich vorbelastet bist, sensibel auf jegliche Techniken reagierst oder schon einmal im Vorfeld Kontraindikationen aufgetreten sind. Auf diese Weise kann der Profi direkt reagieren und die Behandlung auf Deine Bedürfnisse abstimmen.

Es liegt auch viel an der persönlichen Einstellung gegenüber der Anwendung. Wenn Du offen dafür bist, die Behandlung auf Dich wirken zu lassen und Dich darauf einlässt, fällt die Erstverschlimmerung meist nicht so drastisch aus wie bei Patienten, die mit Angst, Skepsis oder Unsicherheit an die neue Methode herantreten. Jene verkrampfen sich unbewusst bereits während der Durchführung der Techniken, was nicht nur die Wirksamkeit beeinträchtigt, sondern auch die Verhärtung der Muskulatur im Anschluss fördern könnte.

Insofern es sich um eine kurzweilige, aber doch recht heftige Erstverschlimmerung handelt, sind auch die Einnahme von Schmerzmitteln oder die Nutzung von Salben gegen Muskelblockaden denkbare Lösungsansätze.

Beachte jedoch stets, dass die Erstverschlimmerung lediglich in einem erträglichen Rahmen spürbar sein darf. Falls Du also ernsthafte gesundheitliche Probleme bei Dir bemerkst, musst Du umgehend einen Arzt aufsuchen. Hier könnten vielleicht ungeahnte Kontraindikationen, ein nicht bekannter Entzündungsprozess oder sogar eine fehlerhafte Behandlung die Ursachen sein, was eine sofortige medizinische Abklärung sowie Hilfe erfordern würde.

Insgesamt erweist sich die Erstverschlimmerung nach der Physiotherapie allerdings als gewöhnliche Reaktion Deines Körpers, der Dir signalisiert, dass die Techniken etwas verändern und er die Behandlung annimmt. Somit befindest Du Dich bei den Anzeichen einer vorübergehenden Verschlimmerung der Symptome eigentlich bereits auf dem richtigen Weg, eine langfristige Besserung zu erzielen.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Seminar-Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen 5% Rabatt für Deine Ausbildung zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) Rabatt-Code (für Online-Anmeldung) erhalten.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Design und Template by reDim
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.