Massagearten – Die verschiedenen Formen und Arten der Massagen

Die Welt der Massagen ist äußerst facettenreich und bietet die verschiedensten Formen dieser altbewährten Entspannungsverfahren. Dabei hat jede Massageart ein anderes Einsatzgebiet und beinhaltet wechselnde Techniken, um den Patienten zu ihrem persönlichen Wohlfühlmoment zu verhelfen, aber auch bestehende Symptome sanft sowie natürlich zu therapieren. Zudem unterscheiden die Fachpraktiker zwischen reinen Wellnessanwendungen und Arten mit medizinischem Hintergrund. Letztere werden ausschließlich von Ärzten verordnet und erfordern eine vorherige Diagnose. Gerade die Entspannungsmethodiken sind wiederum von internationaler Herkunft und gliedern sich in die verschiedensten Varianten auf, von denen die nachfolgenden zu den beliebtesten zählen.

Klassische Ganzkörpermassage

Eine klassische Ganzkörpermassage hat eine langjährige internationale Tradition und gehört zu den gängigsten Alternativtherapien in der Gesundheits- sowie Wellnessbranche. Bereits vor 5000 Jahren entstand das Verfahren in Indien und verbreitete sich über China in die gesamte Welt. Im Mittelpunkt befindet sich die Ganzheitlichkeit, denn die Praktik beansprucht den kompletten Bewegungsapparat innerhalb von einer intensiven Behandlung.

Anwendungsbereiche:

  • Schmerzreduktion und bessere Durchblutung
  • Lockerung von Blockaden und Verspannungen
  • Stabilisation und Mobilität
  • Freisetzung neuer Energien
  • ein inneres Wohlbefinden
  • ein ebenmäßiges Hautbild

Die klassische Ganzkörpermassage setzt sich dafür aus Basistechniken mit Knetungen, Vibration oder Ausstreichen und mehreren Untertechniken zusammen. Letztere gehören zu den Basismethoden und bezeichnen beispielsweise Daumenstriche. Eine solche Anwendung dient sowohl der Prävention als auch der begleitenden Therapie oder der Rehabilitation und eignet sich für Patienten aus verschiedenen Zielgruppen. Neben den Extremitäten und dem Rücken stimuliert die Praktik ebenfalls das Kronenchakra, das zentrale Nervensystem, die Sinneszellen auf der Haut und die Ausschüttung von Glückshormonen für eine stabile Psyche.

> Mehr Informationen zur klassischen Ganzkörpermassage

Hot-Stone Massage

Eine Warmsteinmassage wird den bekannten Entspannungsverfahren zugeordnet und basiert auf dem Einsatz erhitzter Basaltsteine. Anfänglich trat die Behandlung in Asien auf, wurde aber genauso im Kreis der Schamanen genutzt und besitzt daher eine Entwicklungsgeschichte, die sich in mehreren Regionen parallel abgespielt hat. Dabei verwendet der Therapeut verschiedene vulkanische Ergussgesteine von wechselnder Größe oder Form, die auf 58-60 Grad erhitzt und unterhalb des Körpers sowie auf der Haut platziert werden. Mit einer dritten Steingruppe behandelt der Fachpraktiker die einzelnen Körperregionen durch Friktion, Vibration oder Klopfung.

Ziel ist es, die Effekte der Thermotherapien mit den Massagepraktiken zu vereinen und den Organismus auf tiefenwirksame Weise zu behandeln. Hierbei entstehen lokale, physische und psychische Verbesserungen, die einen vitalen Allgemeinzustand begünstigen.

Anwendungsbereiche:

  • Stressabbau und Tiefenentspannung
  • Stimulation der Körpersysteme
  • verbesserte Durchblutung und Sauerstoffzufuhr
  • Lockerung von Verkrampfungen der Muskulatur
  • Entschlackung

Außer Schwangeren und Personen mit Osteoporose hilft die Hot-Stone Massage Patienten aus unterschiedlichen Altersgruppen, die sie als Präventivmaßnahme, Entspannungsprogramm oder Therapie anwenden. Darum ist sie fest im Wellnesssektor, der Physiotherapie und der Kosmetik etabliert. Eine Hot-Stone Massage wird zudem oftmals mit anderen Praktiken wie der Aromatherapie vereint und nutzt die Kenntnisse der Meridianlehre für eine nachhaltige Wirksamkeit.

> Mehr Informationen zur Hot Stone Massage

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage soll über eine Ausübung der betreffenden Technik an den Füßen mehrere positive Effekte auf den gesamten Körper haben und wird auch als Druckbehandlung betitelt. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts führte der amerikanische Doktor William Fitzgerald die Praktik in den USA ein, nachdem er jene bei den Ureinwohnern entdeckt hatte. Auch die alten Ägypter und Urvölker Asiens nutzten jenes Prozedere damals zur Rehabilitation unterschiedlicher Erkrankungen.

Anwendungsbereiche:

  • Migräne
  • Schmerzen
  • Allergiereaktionen und Stresssymptome
  • die Verdauung
  • innere Anspannung
  • Depressionen und Schlafstörungen
  • Atemwegserkrankungen

Dazu orientiert sich die Massage an einem speziellen Raster, von Fitzgerald entworfen, welches den gesamten Körper in verkleinerter Abbildung auf den Füßen darstellt. Jeder Abschnitt steht für einen betreffenden Körperteil. Zum Beispiel finden sich die Reflexpunkte für Hals und Kopf im Zehenbereich. Mittels beruhigender und anregender Bewegungen der passenden Reflexzonen entsteht dann ein positiver Effekt für die Beschwerden des Patienten und dessen Vitalität. Grundsätzlich kann jeder die Praktik als Prävention oder Regeneration in Anspruch nehmen, solange keine Infektionen, Psychosen oder andere Symptome bestehen, die eine Fußreflexzonenmassage verhindern.

> Mehr Informationen zur Fußreflexzonenmassage

Präventive Lymphdrainage

Bei einer präventiven Lymphdrainage findet die Ableitung von überschüssiger Gewebeflüssigkeit statt, die durch Lymphstaus nicht mehr auf natürlichem Wege abtransportiert werden kann. Darum zählt die Massageart zu den Entstauungstherapien.

Anwendungsbereiche:

  • Schmerzen
  • eine bessere Mobilität
  • Auflockerung von verhärtetem Gewebe
  • die verbesserte Pumpfunktion des Lymphabflusssystems
  • Verringerung von Schwellungen
  • Reduktion von rheumatischen Symptomen
  • Regeneration von Stauchungen und Blutergüssen

Die präventive Lymphdrainage setzt sich aus Schöpfgriffen, stehenden Kreisen, Pump- und Drehgriffen zusammen, die ursprünglich von Emil Vodder in den 60er Jahren entwickelt wurden.

Präventive Lymphdrainage

Sie behandelt sowohl sekundäre Stauungen durch Operationen als auch primäre durch Vererbung. Die Praktik wird für den gesamten Körper oder einen Teilbereich genutzt, darf allerdings nicht bei Patienten mit instabilem Herz-Kreislauf-System zum Einsatz kommen. Während der Massage von rund 60 Minuten stimuliert der Therapeut die Lymphknoten und variiert zwischen Schubphasen zum Öffnen der Lymphbahnen sowie Ruhephasen zur Entspannung.

> Mehr Informationen zur Präventive Lymphdrainage

Shiatsu-Massage

Diese fernöstliche Technik ist international erfolgreich in der Wellness- und Gesundheitsindustrie. Sie verfolgt das Prinzip der Ganzheitlichkeit und sorgt als manuelle Therapie für mentale sowie physische Vitalität. Im sechsten Jahrhundert von China nach Japan transportiert, gelang es ihr, staatlich anerkannt zu werden und sich bis nach Europa zu verbreiten. Hierbei kombiniert die Methode Akkupunktur mit der Meridianlehre und einem Wohlfühleffekt.

Anwendungsbereiche:

  • Mobilitätsprobleme
  • Verspannungen und Schmerzen
  • psychische Symptome und Leistungsdruck
  • Erkältungen
  • Verdauungsschwierigkeiten

Außerdem kräftigt sie das Immunsystem und die natürlichen Körperfunktionen, weswegen die Shiatsu-Massage als Prävention, medizinische Begleittherapie, Rehabilitationsmaßnahme oder palliative Methode in Erscheinung tritt. Richtungsweisend ist ihre alternative Bezeichnung als Fingerdruckmassage, weil die Behandlung lediglich mit kreisenden Bewegungen und sanftem Druck praktiziert wird. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Aktivierung der Energiezentren und einer schonenden Beseitigung vorhandener Blockaden ohne Muskelkraft. Somit werden die Selbstheilungskräfte angekurbelt und das seelische Ungleichgewicht hebt sich ebenso auf wie die körperlichen Symptome.

> Mehr Informationen zur Shiatsu Massage

Babymassage

Eine Babymassage wird seit zahlreichen Generationen innerhalb der ayurvedischen Lehren praktiziert, um Säuglingen und Kleinkindern Geborgenheit sowie Nähe zu schenken. Durch den Gynäkologen und Geburtshelfer Frédérick Leboyer kam die Technik in den 70ern nach Europa und wurde international anerkannt. Sie ist eine reine Entspannungsmethode, die auf überdurchschnittlicher Sensibilität beruht. Dabei wirkt sie sich in verschiedener Hinsicht positiv auf die Entwicklung des Kindes aus.

Anwendungsbereiche:

  • das kräftige Immunsystem
  • die positive Stimmung
  • Entspannung und Tiefenschlaf
  • die Entwicklungsförderung von Nervensystem und Hirn
  • der stabile Muskeltonus
  • die Verdauung

Das Verfahren eignet sich für Babys, insbesondere Frühchen und ist ebenfalls für Kleinkinder empfehlenswert, insofern sie gesund sind. Statt eines klassischen Ablaufs zählen hier die Zufriedenheit eines Babys, eine gewisse Regelmäßigkeit und das Einfühlungsvermögen. Behutsame Kreisungen und Dehnungen in Verbindung mit Ausstreichungen des gesamten Bewegungsapparats sind im Zuge dessen das Grundgerüst der Anwendung, welches eine frühe Variante der Kommunikation darstellt. Alles geschieht auf respektvolle Art und zeigt dem Kind, dass es beschützt sowie geliebt wird. Babymassagen werden in Kursen oder dem privaten Bereich praktiziert.

> Mehr Informationen zur Babymassage

 Baby Massage

Breuß Massage

Jene Massageart ist eine besondere Variante der Rückenmassage mit energetischem Prinzip. Sie fokussiert sich auf die Wirbelsäule und wird mit hoher Sensibilität praktiziert. Einst von dem Heilpraktiker Rudolf Breuß erfunden konnte sich die Anwendung im Wellnesssektor behaupten und wird heutzutage bei körperlichen oder psychischen Symptomen ebenso eingesetzt wie bei Verhaltensstörungen.

Anwendungsbereiche:

  • Rückgang von Energieblockaden
  • Linderung von Schmerzen und Verspannungen
  • Verbesserung von Wirbelsäulenbeschwerden
  • Verringerung von Angststörungen und Hyperaktivität

Die Breuß Massage wäre auch für Kinder anwendbar und kommt häufig in Verbindung mit der Dorn-Therapie vor. Dann optimiert eine Zusammenstellung aus Meridianlehre, Chiropraktik und manuellen Techniken die vorangehende Massage. Die Breuß Technik dauert etwa 40 Minuten und erstreckt sich über die gesamte Wirbelsäule, wobei der Ablauf fest eingehalten werden muss. Mit Unterstützung des Johanniskrautöls und des Seidenpapiers zur Speicherung der Körperwärme erfolgt eine einfühlsame Behandlung aus Ruhephasen, fließenden Techniken und Energiearbeit. So kann die Breuß Massage den Patienten auf seinem Weg zur neuen Lebensfreude und mehr Mobilität effektiv begleiten.

> Mehr Informationen zur Breuss Massage

Schwedenmassage

Hierbei handelt es sich um die Ursprungsform einer Massage, die als älteste Heilmethode der Erde gilt und schon 3000 vor Christus auftauchte. Der schwedischstämmige Professor Henrik Ling gründete daraufhin ein Institut für solche Praktiken im Jahre 1813 und war an der Entwicklung diverser Techniken beteiligt, was den Namen Schwedenmassage erklärt. Gleichzeitig gilt die Anwendung als Fundament anderer Formen wie der Wellnessmassagen und der Sportmassage. Besonderer Vorteil ist, das breit gefächerte Wirkungsspektrum der Methode.

Anwendungsbereiche:

  • Rheuma, Arthrose und Schmerzen
  • Muskelverhärtungen
  • Durchblutungsstörungen, Verdauungsprobleme, Stress und Stoffwechselbeschwerden
  • das Bindegewebe der Haut

Basierend auf 5 Grundtechniken mit Knetung, Klopfung, Streichung, Reibung und Erschütterung begünstigt die schwedische Massage ein intensives Wohlgefühl und kommt als medizinische Behandlung ebenso vor wie als Wellnesspraktik. Es gibt sie als Teilkörper- und Ganzkörpervariante in wechselnder Intensität.

Kräuterstempelmassage

Jene Methode nutzt die Hilfe von gefüllten Kräuterstempeln in verschiedenen Abmessungen, um den Wellnesseffekt zu erhöhen. Schon über 2000 Jahre besteht die Technik, die einst aus Indien kam und inzwischen auf europäische Bestimmungen angepasst wurde. Die Stempel sind mit diversen Kräutern, Gewürzen sowie Früchten ausgestattet, werden in ein Leinentuch gewickelt und erwärmt, um die positiven Eigenschaften zu zeigen.

Anwendungsbereiche:

  • die Entspannung
  • Schmerzlinderung
  • Ischias Probleme
  • Neubildung von Hautzellen
  • Pflege der Hautoberfläche
  • Regeneration

Eine Kräuterstempelmassage beginnt sanft und steigert sich in ihrer Intensität, wobei der Fachpraktiker immer rhythmisch agiert. Ergänzt wird die Behandlung durch klassische Techniken ohne den Einsatz der Kräuterstempel und eine ausgiebige Ruhephase.

Neben Klopfungen, Kreisungen und dem Auflegen der Stempel kann Massage auch andere Griffe integrieren. Der Fokus liegt aber primär auf dem Rücken oder dem Gesicht, wenn es ein kosmetisches Verfahren ist.

> Mehr Informationen zur Kräuterstempelmassage

Kräuterstempelmassage

Manipulativmassage

Bei einer Manipulationsmassage handelt es sich um eine manuelle Methode, welche die Entspannung mittels Massagetechniken harmonisch mit der Gelenkmobilisation vereint. Entwickelt wurde diese moderne Behandlung von dem Schweizer Arzt J. C. Terrier und bezieht sich auf alle beweglichen Gelenke sowie die Muskulatur. Diese Massageart konnte sich in den 90er Jahren fest als anerkannte Praktik etablieren und wird seither präventiv, rehabilitativ oder als Begleitung anderer Verfahren zum Beispiel aus der Sportmedizin eingesetzt.

 Anwendungsbereiche:

  • Verhärtungen der Muskulatur
  • chronisches HWS-BWS-Syndrom
  • Muskelverkürzungen
  • Schmerzen
  • funktionelle Disharmonien der Mobilität
  • eine Dysbalance der Muskeln

Die Therapie nach Terrier überdauert nur 10-15 Minuten und lässt sich darum selbst von zeitlich eingespannten Patienten wahrnehmen. Ihr Zusammenspiel aus Haltegriffen, der Mobilisation der Gelenke und der eigentlichen Massage sorgt für eine zügige Wirkung. Gängige Techniken sind diesbezüglich Gaping oder die Friktion, wobei ebenfalls fasziale Griffe angewandt werden. Im Mittelpunkt steht der konstante Wechsel zwischen der Dehnung und dem Massagereiz. Nicht selten nutzen ausgebildete Fachkräfte die Manipulationsmassage auch in Verbindung mit Bewegungstraining oder der Elektrotherapie für eine ganzheitliche Wirksamkeit.

> Mehr Informationen zur Manipulativmassage nach Dr. Terrier

Sportmassage

Sie wird hauptsächlich im Fitnesssektor angewandt und behandelt ausschließlich gesunde, aktive Menschen. Bereits während der Gladiatorenkämpfe wurden Anfänge dieser Methode genutzt, um die Kämpfer auf den Wettbewerb vorzubereiten. Inzwischen konnten verschiedene Erkenntnisse hinzugefügt werden, sodass die Massage heute als begleitende Therapie zur Rehabilitation oder der Entspannung nach intensiven Fitnessphasen praktiziert wird.

Anwendungsbereiche:

  • die Regeneration
  • das niedrige Verletzungsrisiko
  • Unterstützung von Herz-Kreislauf-System und Sauerstoffzufuhr
  • die Gewebedurchblutung und Muskellockerung

Die Behandlung wird mit hohem Druck und vielseitigen Übungen absolviert, wobei es präventive Varianten mit Erholungseffekt und Sportmassagen für akute Beschwerden in Form von Teilanwendungen gibt. Sowohl Knetungen als auch Ausstreichungen, Lymphdrainage und Dehnungen sind Bestandteile der Technik, die immer in Herzrichtung ausgeübt werden muss.

> Mehr Informationen zur Sportmassage

Sportmassage

Büromassage 

Eine On-Site-Massage, auch Büromassage genannt, ist eine neuzeitliche Innovation, bei der die Patienten gezielt während ihrer Arbeitszeit behandelt werden. Das Konzept beruft sich auf die Freizeit innerhalb der Tätigkeit und verhilft den Personen zu einem kurzen, jedoch intensiven Ruhemoment. Deswegen kommt jene Massageart immer häufiger in großen Unternehmen vor, wo sie von dem Arbeitgeber im Rahmen der gesundheitsfördernden Maßnahmen steuerlich absetzbar bleibt und gebucht wird, um die Mitarbeiter vor langen Krankheitsausfällen zu schützen sowie ihre Produktivität zu gewährleisten.

Anwendungsbereiche:

  • Stress
  • Verspannungen durch inkorrekte Sitzpositionen
  • Schmerzsymptome
  • Konzentrationsprobleme
  • verbesserte Durchblutung
  • gesunde Körperhaltung
  • Abbau mentaler Blockaden für mehr Leistungsfähigkeit

Bei der On-Site-Massage gibt es keinen spezifischen Ablauf, denn sie orientiert sich an dem Patienten und dessen Bedürfnissen. So kann eine klassische Massage gleichermaßen in Erscheinung treten wie die Fingerdruckmassage oder eine Behandlung schmerzender Teilbereiche wie der Halswirbelsäule. Im Gegensatz zu anderen Arten ist die Büromassage aber stets kurzweilig und dauert maximal 25 Minuten, damit sie sich optimal während der Pausen absolvieren lässt. Voraussetzung dafür sind nur die tragbare Massageliege und eine Räumlichkeit mit ausreichend Ruhe.

> Mehr Informationen zur Büromassage (On-Site-Massage)

Fazit - Die Wahl der Massageart

Am Ende sollte jeder für sich entscheiden, welche Massageart für seine individuellen Bedürfnisse am wirksamsten ist. Auch eine Rücksprache mit einem Arzt oder dem Fachpraktiker könnte hierbei hilfreich sein. Selbstverständlich muss vor Beginn ebenfalls eine ausführliche Anamnese stattfinden und der ausübende Therapeut sollte über eine lückenlose Expertise verfügen.

Die zahlreichen Formen ebnen jedoch Patienten aus allen Altersgruppen und mit den verschiedensten gesundheitlichen Vorgeschichten einen Weg zu ganzheitlichem Wohlbefinden.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Seminar-Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen 5% Rabatt für Deine Ausbildung zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) rabattiertes Anmeldeformular erhalten.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Facebook
Twitter
Instagram
Google Plus
RSS
Copyright © 2018 SWAV. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Template by reDim
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok