Ayurveda Massage und Lebensphilosophie

Ayurveda ist eine universale Lehre zur Heilung, die den Körper mit der Seele, dem Bewusstsein und dem Verstand harmoniert. Die Heilkunst orientiert sich zu diesem Ziel mit ganzheitlichen Praktiken wie der Ayurveda Massage, Bewusstseinsritualen, Meditation und pflanzlichen Heilanwendungen an der Harmonie der Natur. Schon die 5000 Jahre alten Tradition der Philosophie und Heilkunst spricht für die Wirksamkeit des indischen Heilsystems, dem auch die westliche Welt nach der Erkenntnis psychosomatischer Erkrankungen den Nutzen nicht mehr absprechen kann.

Ayurveda und das Formlose in der materiellen Form

Überall auf der Welt lebt es. Man denke nur an die lebendigen Rhythmen des Winds, an das lebendige Zittern der Sommerluft oder an den lebensspenden Schein des Tageslichts. Natürlich sind auch wir lebendig. Anders als der Wind, die Luft, das Licht oder der Nebel haben wir Menschen aber einen Körper und anders als die Naturphänomene sind wir als Lebewesen mit Körpern für Krankheiten anfällig. Das Formlose hat uns dabei einiges voraus. Tag für Tag sehen wir den Wind, die Luft, das Licht und den Nebel leichtfüßig mit ihrem Dasein umgehen und unbeschwert Veränderungen mitmachen. Kurzum: Das Gestaltlose tut sich mit einem harmonischen Dasein leichter, als das Körperliche.

Nur gut, dass auch wir Gestaltloses in uns haben: Unsere Gedanken, unsere Emotionen und unser Bewusstsein haben keine Form. Sie sind vor Krankheiten daher besser gefeit, als es unser Körper ist. Der Heilkunst und Philosophie des Ayurveda ist das bekannt. Während sich die westliche Medizin bei der Behandlung von Krankheiten auf die materielle Form und damit den Körper einschießt, steht das Ayurveda für einen ganzheitlicheren Heilansatz. Gesundheit ergibt sich laut dieser Lebensphilosophie aus einem harmonischen Zusammenspiel der spirituellen und materiellen Seite des Menschen. eder Gedanke, jede Emotion und jeder Bewusstseinsprozess hat einen Effekt auf unseren Körper. Heute gestehen sich auch die Psychologie und die Medizin diesen Zusammenhang ein. Seit Begriffen wie dem der psychosomatischen Erkrankung lässt sich ein Zusammenhang zwischen materieller und immaterieller Seite des Menschen nicht mehr leugnen. Gedanken führen zu Emotionen. Emotionen lenken in unserem Körper sogar materielle Prozesse wie die Gallenausscheidung und die Reizreaktionsantwort des vegetativen Nervensystems. Diese Zusammenhänge macht sich die Lebensphilosophie des Ayurveda zunutze, um Heilung zu erzielen.

Leben nach Ayurveda - Sharira, Atma, Indria und Manas in Harmonie

Ayurveda ist mehr als 5000 Jahre alt. Die Heilkunst stammt aus Nordindien, von wo aus sich die Lehre in alle Richtungen verbreitet hat. Die Philosophie des Ayurveda wanderte zunächst in Richtung des Himalayas, nach Tibet und nach China, wo sie sich mit deren traditionellen Heilansätzen zusammenschloss. In Malaysien und entlang der arabischen Seidenstraße entstanden zusätzliche Linien des Heilsystems. Auf der Shinai-Halbinsel entwickelte sich so die sogenannte Unani-Medizin. Ein persischer Gelehrte, Wissenschaftler und Philosoph verschriftlichte diese Richtung im Mittelalter und gab den Ärzten der folgenden Jahrhunderte damit einen medizinischen Kanon an die Hand. Seit dem 19. Jahrhundert hat die Schulmedizin zweifellos Sprünge und Fortschritte in Sachen Heilung gemacht. Nichtsdestotrotz kann die holistische Heilung durch Ayurveda schulmedizinische Behandlungen des Westens noch heute positiv beeinflussen und unterstützen.

Wörtlich übersetzt heißt Ayurveda soviel wie "Wissen vom gesunden Leben". Das Leben, also Ayus, besteht aus Sicht der Heilkunst aus vier Bestandteilen. Neben Atma, der Seele, sind Manas, der Sinn oder Verstand, Indria, die Sinnesorgane und Sharira, der Körper unverzichtbare Bestandteile des Ayus. Jede der vier Komponenten hat ihre eigenen Funktionen. Die Kunst des Ayurveda will zwischen den vier Komponenten Harmonie schaffen.

Körper und Geist in Balance

Ein Balance zwischen Sharira, Atma, Manas und Indria ist eine mentale, physikalische und emotionale Balance. Dieser Zustand stellt Harmonie zwischen der materiellen und der seelischen Seite des Menschen her. Nach Auffassung des Ayurveda ist das der Schlüssel zu jeder Heilung, denn Krankheit wird in dieser Philosophie als eine Disharmonie zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Seite verstanden. Um die heilende Harmonie herzustellen, bedient sich das Ayurveda an natürlichen Prozessen des Universums. Die Heilkunst ahmt somit die Harmonie der Natur nach, um eine ganzheitliche und heilende Harmonie für den Menschen herzustellen. Das macht Ayurveda zu einer universellen Wissenschaft. Diese Wissenschaft lehrt uns über die Zusammenhänge zwischen einzelnen Pflanzen, Blumen und dem Boden oder dem Licht, der Dürre und dem Regen. Erst aus diesem Wissen heraus wird ermittelt, welche Wirkung eine Heilpflanze, ein Kraut oder sogar eine Sache auf den einzelnen Menschen haben könnte.

Atma, die Seele, wurde schon seit den Uranfängen der Menschheit als Verbindungsstück zwischen dem Menschen und dem Universum verstanden. Nach der Auffassung des globalen Heilsystems Ayurveda will die Seele eigentlich Gutes für den Menschen. Wenn Seele und Verstand aber zu weit voneinander entfernt liegen, kommt es zu leidvollen Disharmonien. Gedanken können so zum Beispiel schädliche Emotionen heraufbeschwören, die negativ auf Sharira, den Körper, wirken. Die Kunst des Ayurveda will die Seele daher näher mit dem Verstand zusammen bringen. Indria, also die Sinnesorgane lassen uns wiederum die Außenwelt wahrnehmen. Leben ist zu einem nicht zu unterschätzenden Teil Wahrnehmen und an jede unserer Sinneswahrnehmungen sind Gedanken und Emotionen gekoppelt. Gleichzeitig schützen unsere Sinneswahrnehmungen unseren Körper. Um diese Schutzfunktionen unfehlbar zu erfüllen, müssen unsere Wahrnehmungen so rein wie möglich sein. Auch diese Reinigung ist Teil des Ayurveda.

Heilung durch Kapha, Pitta und Vata

Leere, Feuer, Erde und Wasser - das sind die fünf Grundelemente aus denen nach der Lehre des Ayurveda der Mensch entstanden ist. Die Form erhielt der menschliche Körper laut dieser Philosophie durch die Kräfte Vata, Pitta und Kapha, die die fünf Grundelemente in Verbindung setzten. Vata verband Leere und Luft. Kapha harmonierte die Erde und das Wasser und Pitta war für die Integration von Wasser und Feuer zuständig. Das Ayurveda sieht diese Urelemente bis heute in jedem Körper und versteht die gesundheitliche Konstitution des Menschen als Verhältnis der Elemente. Krankheiten sind demnach eine Disharmonie der Urelemente, die durch die gezielte Zuführung der fehlenden oder den Verzicht auf die überschüssigen Elemente geheilt werden können. Nicht nur der Mensch, sondern jede Erscheinung der Welt wird vom Ayurveda als Summe aus Vata, Pitta und Kapha betrachtet. Unsere Sinneswahrnehmungen von den Dingen hängen also davon ab, welche dieser Kräfte in einer Erscheinung überwiegt. Wenn wir wissen, welche Dinge und Erscheinungen mit welchen Urelementen verbunden sind, so können wir uns gezielt die Urelemente zuführen, die wir zur Harmonisierung des eigenen Vata, Pitta und Kapha benötigen. Dieses Phänomen beginnt zum Beispiel schon mit der Ernährung. Schärfe erhöht Pitta. Süße erhöht dagegen Kapha.

Die persönliche Konstitution und damit das Verhältnis von Kapha, Pitta und Vata lässt sich so gezielt beeinflussen und in Harmonie bringen. Neben der ayurvedischen Ernährungslehre kommen bei der Harmonisierung der fünf Urelemente auch Reinigungskuren und der Ayurveda Massage Funktionen zu. Eine Massage Ausbildung oder ein Massagekurs im Geiste des Ayurveda beinhaltet verschiedene Techniken und lehrt den Schüler über gezielte Berührung die Schnittstellen von materiellen und immateriellen Leitungsbahnen im menschlichen Körper zu stärken.

In einer Massageausbildung massieren lernen nach Ayurveda

Ayurveda kann die Erhaltung der Gesundheit bis in ein hohes Alter unterstützen, das allgemeine Wohlbefinden fördern und sogar bei der Genesung und Erholung während akuter oder chronischer Krankheiten helfen. Die reinigenden Funktionen der Massagen und Kuren können das Erscheinungsbild jünger wirken lassen und für reine Haut und entspanntes Auftreten sorgen. Die Palette der Massage Techniken in einer ayurvedischen Wellness Massage Ausbildung ist eine breite.

Ölmassagen vitalisieren das Körpergewebe und regen zur Entgiftung und Regeneration an. Die Kanäle werden geöffnet und Entschlackung wird angeregt. Der Energiefluss im Körper wird aktiviert und das Nervensystem, die Immunabwehr und das allgemeine Wohlbefinden werden von den Massagen unterstützt. Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen nehmen ab. Der Körper wird als Ganzes empfunden. Die Öle wirken auf alle Sinne. Sie machen die Haut geschmeidig, gehen in die Tiefe und wirken so sogar auf den gesamten Organismus.

Die Massageausbildung im Bereich der Ölmassage kann ayurvedische Techniken Video wie Trancebehandlungen, Shirodhara oder Padabhyanga und Mukabhyanga umfassen.

Marma Massagen arbeiten ähnlich der chinesischen Akupunktur mit 107 Vitalpunkten. Unter der Beachtung dieser Vitalpunkte massieren lernen heißt, die Lebenskraft stärken und innere Organe durch Massage auf positive Weise stimulieren. Bei der Marma Massage werden die Vitalpunkte oder auch Zentren des Lebens entweder mit den Daumenflächen oder mit vier Fingern Durckbehandlungen von etwa vier Sekunden und einer Druckkraft um die vier Kilogramm unterzogen. Das stärkt die inneren Organe, fördert den Stoffwechsel, führt Entspannungseffekte herbei und kann die Sinne und die mentale Kraft fördern.

Das Marma Nadi System ist annähernd 2000 Jahre alt. Ein ayurvedischer Massagekurs betrachtet das Nadi System als Netzwerk bewegungsführender Kraftlinien. Neben Gefäßbahnen wie den Lymph- oder Blutbahnen treffen sich im Nadi System feinstoffliche Bahnen für Gedanken, Gefühle und Lebenskraft. Sowohl im Yoga Darshana, als auch im traditionellen Ayurveda wird dieses System beschrieben. Innerhalb des Systems sind die Marma Punkte die wichtigsten Kreuzpunkte der einzelnen Bahnen, deren Blockaden Krankheitssymptome an der körperlichen Hülle verursachen. In der Kalari Tradition des Ayurveda wurde daher ein Diagnoseverfahren mit Therapieoptionen entwickelt, die das Marma Nadi System harmonieren und Blockaden lösen.

Eine Massage Ausbildung im Bereich des Ayurveda hat dementsprechend viele Facetten. Eine solche abwechslungsreiche, holistische und heilsame Wellness Massage Ausbildung zur Hamonisierung von Körper, Geist, Emotionen und Sinnen bietet auch die SWAV-Akademie. Beschreiten Sie mit unseren Kursen noch heute Ihren Weg zu Balance und Harmonie.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Seminar-Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen 5% Rabatt für Deine Ausbildung zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) rabattiertes Anmeldeformular erhalten.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Facebook
Twitter
Instagram
RSS
Copyright © 2019 SWAV. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Template by reDim
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok